HINWEIS: Nur Bestellungen von € 200, - oder mehr können gehandhabt werden. Haben Sie Fragen? Dann bitte Kontakt getroffen ons op.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. ANWENDBARKEIT

a) Diese Bedingungen gelten für alle Angebote von HeadSupplies BV, im Folgenden als Verkäufer bezeichnet, sowie für alle Kauf- und Verkaufsverträge, die zwischen dem Verkäufer und seiner Vertragspartei, im Folgenden als Käufer bezeichnet, geschlossen werden.
b) Abweichungen von diesen Bedingungen gelten nur, wenn dies vom Verkäufer und vom Käufer ausdrücklich vereinbart wurde und diese Abweichungen auch vom Verkäufer gegenüber dem Käufer schriftlich bestätigt wurden. c) Allgemeine Kaufbedingungen des Käufers sind in diesen Bedingungen ausgeschlossen, wenn dies ausdrücklich schriftlich bestätigt wird.

2. ANGEBOTE

a) Alle Angebote des Verkäufers, einschließlich der vom Verkäufer bereitgestellten Preislisten, sind unverbindlich, es sei denn, sie enthalten eine Annahmefrist.
b) Die Angebote basieren auf den Angaben im Antrag sowie auf den zum Zeitpunkt des Angebots geltenden Preisen und Löhnen. Die in einem Angebot angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
c) Wird vom Käufer ein unverbindliches Angebot des Verkäufers angenommen, hat der Verkäufer das Recht, das Angebot innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Eingang der Annahme zurückzuziehen.
d) Bei einem zusammengesetzten Angebot besteht keine Verpflichtung, einen Teil zu einem entsprechenden Teil des für das Ganze angegebenen Preises zu liefern.

3. LIEFERUNG

a) Der vom Verkäufer angegebene oder vereinbarte Liefertermin ist informativ, ungefähr und wird daher niemals als Frist angesehen, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. Wenn der angegebene Liefertermin überschritten wird, muss der Verkäufer per Einschreiben in Verzug sein, bevor er gegenüber dem Käufer in Verzug ist.
b) Solange der Verkäufer gegenüber dem Käufer nicht in Verzug ist, ist er nicht verpflichtet, den dem Kunden entstandenen Schaden zu ersetzen, der durch Überschreitung des angegebenen Liefertermins entstehen kann.
c) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab Lager des Verkäufers.
d) Der Käufer ist verpflichtet, die zu liefernde Ware anzunehmen, wenn sie ihm im Rahmen des Vertrages zur Verfügung gestellt wird oder wenn sie ihm geliefert wird. Wenn die Gegenpartei die Annahme verweigert oder keine für die Lieferung erforderlichen Informationen oder Anweisungen liefert, wird die Ware auf Risiko des Käufers gelagert. In diesem Fall schuldet der Käufer alle zusätzlichen Kosten, einschließlich in jedem Fall Lagerkosten.
e) Der Verkäufer ist berechtigt, die zu liefernde Ware in Teilen zu liefern. Dies gilt nicht, wenn eine Teillieferung keinen eigenständigen Wert hat. Wenn die Ware in Teilen geliefert wird, ist der Verkäufer berechtigt, jedes Teil separat in Rechnung zu stellen.
f) Erfolgt die Lieferung in Form einer Leihverpackung, ist der Käufer verpflichtet, diese Leihverpackung auf eigene Kosten leer und unbeschädigt innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt an den Verkäufer zurückzusenden.
g) Kulturprodukte werden vom Verkäufer nur für den Anbau von Pflanzen angeboten, deren Besitz gesetzlich zulässig ist. Der Käufer erklärt, dass er diese Produkte nicht für illegale oder kommerzielle Zuchtaktivitäten verwenden wird. Wenn der Verkäufer den Verdacht hat, dass illegale Zuchtaktivitäten beabsichtigt sind, behält er sich das Recht vor, den Kauf des Käufers abzulehnen.

4. PREIS (ÄNDERUNGEN)

a) Die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vereinbarten Preise basieren auf den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bekannten Informationen und verstehen sich ohne Umsatzsteuer.
b) Wenn nach Abschluss der Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer Umstände hinsichtlich der Selbstkostenpreisfaktoren auftreten, die eine Änderung des vereinbarten Preises rechtfertigen, ist der Verkäufer berechtigt, den Preis entsprechend zu ändern. Sofern es sich bei der Preisänderung nicht um eine Erhöhung um mehr als 10% handelt, hat der Käufer kein Recht, den Vertrag aufzulösen, wenn der Preis vom Verkäufer geändert wird.
c) Zu den Kostenpreisfaktoren zählen in jedem Fall die Preise für Materialien, Rohstoffe, Verpackungen, von Dritten zu kaufende Waren, Steuern, Abgaben, Frachtraten, Währungsänderungen, Versicherungsprämien. Wenn jedoch staatliche Maßnahmen erlassen werden, haben diese die Ergebnisse, die kann nicht als normales Handelsrisiko angesehen werden, der Verkäufer ist berechtigt, entsprechende Zuschläge auf die Preise zu berechnen.

5. PROBEN, MODELLE UND BEISPIELE

a) Wenn ein Modell, ein Muster oder ein Beispiel vom Verkäufer gezeigt oder zur Verfügung gestellt wurde, wird davon ausgegangen, dass dies nur als Angabe gezeigt oder zur Verfügung gestellt wurde: Die Eigenschaften der zu liefernden Waren können von dem Muster, Modell oder Beispiel abweichen, sofern nicht ausdrücklich angegeben Geben Sie an, dass es gemäß dem gezeigten oder bereitgestellten Muster, Modell oder Beispiel geliefert wird.

6. GARANTIE UND ERFORDERLICHE ANFORDERUNGEN

a) Der Verkäufer gibt keine Garantie für die gelieferte Ware und übernimmt keine Haftung für die Anwendung der gelieferten Ware, auch wenn diese auf Empfehlungen, Ratschlägen oder Informationen des Verkäufers oder Dritter beruht.
b) Alle Anforderungen, die der Käufer an die zu liefernde Ware stellen möchte und die von den normalen Anforderungen abweichen, müssen dem Verkäufer bei Abschluss des Kaufvertrags ausdrücklich gemeldet werden.
c) Die gelieferten Waren sind und haben keine Wirkung als Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelversorgungsgesetzes oder anderer Gesetze und Vorschriften.

7. ÄNDERUNGEN DER ZU LIEFERBAREN WAREN

a) Der Verkäufer ist berechtigt, Waren zu liefern, die von den im Kaufvertrag beschriebenen Waren abweichen, ohne dass der Käufer das Recht hat, den Vertrag aufzulösen, wenn es sich um Änderungen der zu liefernden Waren, der Verpackung oder der dazugehörigen Unterlagen handelt um die geltenden gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten oder wenn es sich um geringfügige Änderungen des Falls handelt, die eine Verbesserung bedeuten.

8. MAJEURE FORCE

a) Bei höherer Gewalt ist der Verkäufer berechtigt, die Ausführung des Vertrages auszusetzen, bis der Umstand, der die höhere Gewalt verursacht, nicht mehr eintritt.
b) Höhere Gewalt bedeutet jede seltsame Ursache sowie jeden Umstand, der nicht auf vernünftige Gefahr des Verkäufers gehen sollte. Verzögerungen oder Ausfälle von Lieferanten oder Lieferanten, ein allgemeiner Mangel an Rohstoffen und anderen für die Lieferung erforderlichen Waren, Transportschwierigkeiten, eine Stagnation bei der Einfuhr der zu liefernden Waren, Betriebsstörungen, übermäßige Fehlzeiten, Streiks sowie staatliche Maßnahmen und Eingriffe werden ausdrücklich als solche angesehen höhere Gewalt.
c) Wenn die Dauer höherer Gewalt länger als 3 Monate dauert und festgestellt wird, dass die höhere Gewalt dauerhaft ist, können Verkäufer und Käufer eine Vereinbarung über die Beendigung des Vertrags und die damit verbundenen Konsequenzen treffen.
d) Hat der Verkäufer seine Verpflichtungen zu Beginn der höheren Gewalt bereits teilweise erfüllt oder kann er seine Verpflichtungen teilweise erfüllen, ist er berechtigt, das bereits gelieferte oder das zu liefernde Teil gesondert in Rechnung zu stellen, und der Käufer ist verpflichtet diese Rechnung zu bezahlen, als wäre es eine separate Vereinbarung. Dies gilt jedoch nicht, wenn das bereits gelieferte oder lieferbare Teil keinen eigenständigen Wert hat.
e) Der Verkäufer behält sich das Recht vor, sich auf höhere Gewalt zu berufen, auch wenn der Umstand, der dies verursacht, nach Ausführung des Vertrags durch den Verkäufer (teilweise) hätte eintreten müssen.

9. KONTROLLE UND WERBUNG

a) Der Käufer ist verpflichtet, die bei Lieferung gekaufte Ware, in jedem Fall jedoch innerhalb von 3 Werktagen nach Erhalt, zu prüfen und zu prüfen, ob die gelieferte Ware die vereinbarten Bedingungen erfüllt.
b) Ungenauigkeiten, Auslassungen und / oder Mängel an der gelieferten Ware, die der Käufer nach Erhalt entdeckt, sind dem Verkäufer unverzüglich per Einschreiben oder E-Mail mitzuteilen.
c) Unsichtbare Mängel müssen dem Verkäufer auch schriftlich, per unterschriebenem Brief oder per E-Mail innerhalb von 8 Arbeitstagen nach Entdeckung, spätestens jedoch 30 Tage nach Lieferung gemeldet werden.
d) Reklamationen, die den Verkäufer mehr als 30 Tage nach Eingang der gelieferten Ware beim Käufer erreichen, werden von ihm nicht mehr bearbeitet und führen zum Verlust des Anspruchs für den Käufer.
e) Rechtzeitige Inspektion und Reklamationen setzen die Verpflichtung des Käufers zur Annahme und Bezahlung der zu liefernden und / oder gelieferten Waren nicht außer Kraft. Die gelieferte Ware kann nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verkäufers zurückgesandt werden.

10. RESERVIERUNG DES EIGENTUMS

a) Die vom Verkäufer gelieferte Ware bleibt Eigentum des Verkäufers, bis der Käufer alle seine Verpflichtungen aus allen mit dem Verkäufer geschlossenen Kaufverträgen erfüllt hat, sofern diese Verpflichtungen Gegenleistungen in Bezug auf die zu liefernde oder zu liefernde Ware oder Ware betreffen sich selbst und / oder Ansprüche wegen Nichterfüllung der Kaufvereinbarung (en) durch den Käufer.
b) Vom Verkäufer gelieferte Waren, die aufgrund des vorstehenden Absatzes dem Eigentumsvorbehalt unterliegen, dürfen nur im Rahmen des normalen Geschäftsbetriebs weiterverkauft werden. Der Käufer ist nicht berechtigt, die gelieferte Ware zu verpfänden oder ein anderes Recht darauf zu begründen.
c) Kommt der Käufer seinen Verpflichtungen nicht nach oder besteht begründete Befürchtung, dass er dies nicht tun wird, ist der Verkäufer berechtigt, die gelieferte Ware unter Eigentumsvorbehalt des Käufers oder Dritter, die den Gegenstand für den Käufer halten, zu entfernen oder zu entfernen. Hol es dir. Der Käufer ist verpflichtet, bei einer Geldstrafe von 10% des von ihm pro Tag geschuldeten Betrags uneingeschränkt mitzuwirken.
d) Wenn Dritte unter Eigentumsvorbehalt ein Recht an der gelieferten Ware begründen oder geltend machen wollen, ist der Käufer verpflichtet, den Verkäufer so bald wie möglich zu informieren.
e) Der Käufer verpflichtet sich auf ersten Wunsch des Verkäufers:
- die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Waren gegen Feuer, Explosion und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl zu versichern und versichert zu halten und die Police dieser Versicherung dem Verkäufer zur Einsicht zur Verfügung zu stellen;
- alle Ansprüche des Käufers gegenüber den Versicherern in Bezug auf die unter Eigentumsvorbehalt an den Verkäufer gelieferten Waren in der in Artikel 3: 239 BW vorgeschriebenen Weise zu verpfänden;
- die Ansprüche zu verpfänden, die der Käufer gegenüber seinen Kunden beim Weiterverkauf von Waren, die der Verkäufer unter Eigentumsvorbehalt geliefert hat, an den Verkäufer in der in Artikel 3: 239 BW vorgeschriebenen Weise geltend macht;
die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware als Eigentum des Verkäufers zu kennzeichnen;
auf andere Weise mit allen angemessenen Maßnahmen zusammenzuarbeiten, die der Verkäufer ergreifen möchte, um seine Eigentumsrechte an der gelieferten Ware zu schützen, und die den Käufer im normalen Geschäftsverlauf nicht unangemessen behindern.

11. WARNUNG PFLICHT

a) Der Käufer ist verpflichtet, den Verkäufer unverzüglich und vollständig zu informieren, sobald er den Verdacht oder die Mitteilung erhält, dass er und / oder Dritte Schäden und / oder Nachteile erleiden oder (weitere) Schäden und / oder Nachteile haben werden Erfahrung, die durch die gelieferte Ware verursacht wird.
b) Zusätzlich zu seiner eigenen Sorgfaltspflicht zur Verhinderung oder Begrenzung von Schäden ist der Käufer verpflichtet, dem Käufer die volle Möglichkeit zu geben, drohende Schäden und / oder Nachteile zu verhindern oder Schäden und / oder Nachteile zu begrenzen.
c) Der Käufer ist verpflichtet, den Verkäufer von Ansprüchen Dritter wegen Schäden durch die gelieferte Ware freizustellen.

12. HAFTUNG

a) Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer nicht für Schäden (direkt oder indirekt) und / oder Nachteile, die sich aus der vom Verkäufer gelieferten Ware ergeben, es sei denn, dieser Schaden wurde durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Verkäufers verursacht.
b) Der Verkäufer haftet jedoch unter keinen Umständen für Schäden in Form von Umsatzverlust, Handelsverlust und / oder sonstigen Folgeschäden.
c) Wenn sich unter gebührender Beachtung der Bestimmungen in den vorhergehenden Absätzen dieses Artikels herausstellt, dass der entstandene Schaden und / oder Nachteil auf Rechnung des Verkäufers gehen muss, ist die Gesamthaftung des Verkäufers auf einen solchen Betrag begrenzt. wenn in Übereinstimmung mit den Standards der Angemessenheit und Fairness im Verhältnis zu dem für die gelieferte Ware vereinbarten Preis steht und in keinem Fall höher als der vereinbarte Preis sein wird.
d) Wenn der Verkäufer von einem Dritten für Schäden und / oder Nachteile haftbar gemacht wird, für die er gemäß der Vereinbarung mit dem Käufer und / oder diesen Geschäftsbedingungen nicht haftet, wird der Käufer ihn und den Verkäufer vollständig entschädigen Erstatten Sie alles, was es an diesen Dritten zu zahlen hat.
e) Die Beweislast für eine angebliche Haftung des Verkäufers liegt beim Käufer, den er akzeptiert.

13. ZAHLUNG

a) Der Käufer verpflichtet sich, alle vom Verkäufer erhaltenen Rechnungen innerhalb von 7 Tagen oder der vereinbarten Zahlungsfrist zu bezahlen, ohne Abzug und ohne Aussetzung wegen angeblichen Verzugs, sofern nicht anders vereinbart.

b) Bei Zahlungsverzug, Liquidation, Insolvenz oder Zahlungseinstellung des Käufers sind seine (Zahlungs-) Verpflichtungen sofort fällig und zahlbar. Auch die (Zahlungs-) Verpflichtungen des Kunden werden sofort fällig und zahlbar, wenn der Verkäufer Kenntnis von Umständen erlangt, die Anlass zu der Annahme geben, dass der Kunde seinen (Zahlungs-) Verpflichtungen nicht nachkommen kann.
c) Die Zahlung muss in niederländischer Währung mittels Giro oder Überweisung auf ein vom Verkäufer angegebenes Bankkonto erfolgen. Bei Barzahlung muss der Käufer sicherstellen, dass der Verkäufer eine Quittung ausstellt.
d Wird die vereinbarte Zahlungsfrist von 7 Tagen überschritten, schuldet der Käufer dem Verkäufer vom Fälligkeitsdatum bis zum Tag der Zahlung Zinsen in Höhe von mindestens 1% pro Monat auf den fälligen Betrag, ohne dass eine Inverzugsetzung erforderlich ist. wobei die Zinsen für einen Teil des Monats als voller Monat berechnet werden.
e) Der Käufer schuldet ab Fälligkeit auch außergerichtliche Kosten in Höhe von 15% des Kapitalbetrags. Wenn sich jedoch herausstellt, dass dem Verkäufer höhere Kosten entstanden sind, einschließlich der Rechtskosten, die zumutbar waren, müssen diese Kosten auch vom Käufer erstattet werden.
f) Der Käufer schuldet dem Verkäufer in jedem Fall die ihm entstandenen Gerichtskosten, sofern diese nicht unangemessen hoch sind, wenn der Verkäufer und der Käufer ein Gerichtsverfahren in Bezug auf eine Vereinbarung führen, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, und a Eine gerichtliche Entscheidung hat die Kraft der Rechtskraft, wonach der Käufer ganz oder überwiegend erfolglos ist.
g) Zahlungen des Käufers werden immer zur Begleichung aller geschuldeten Zinsen und Kosten sowie der am längsten ausstehenden Rechnungen verwendet, auch wenn der Käufer angibt, dass sich die Zahlung auf eine spätere Rechnung bezieht.

14. GARANTIE

a) Der Verkäufer ist berechtigt, bei oder nach Abschluss des Vertrages vor (weiterer) Erfüllung vom Käufer die Gewissheit zu verlangen, dass er seinen (gegenwärtigen und zukünftigen) Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer innerhalb einer angemessenen Frist nachkommt.
b. Der Käufer ist verpflichtet, im Falle seiner Insolvenz, Aussetzung der Zahlung, Schließung oder Liquidation des Unternehmens oder weil der Käufer aufgrund von Beschlagnahme oder auf andere Weise die Befugnis verliert, über sein gesamtes oder teilweises Vermögen zu verfügen, jederzeit Sicherheit zu leisten.

15. SUSPENSIONSRECHT

a) Für den Fall, dass der Käufer seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer nicht nachkommt, hat dieser das Recht, die Ausführung des Vertrages seinerseits ohne Mitteilung des Verzugs auszusetzen, bis die Erfüllung seitens des Käufers erfolgt ist.
b) Der Verkäufer hat auch das Recht, die Vertragserfüllung auszusetzen, wenn ihm Umstände bekannt werden, die Anlass zu der Annahme geben, dass der Käufer seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer nicht nachkommt.

16. KÜNDIGUNG DER VEREINBARUNG

a Für den Fall, dass der Käufer die Vertragserfüllung nicht erfüllt, hat der Verkäufer das Recht, die vollständige oder teilweise Auflösung des Vertrags durch eine diesbezügliche schriftliche Erklärung oder durch eine gerichtliche Entscheidung zu bewirken.
b) Wird der Vertrag ganz oder teilweise gekündigt, ist der Käufer verpflichtet, das positive vertragliche Interesse des Verkäufers zu erstatten.
c) Der Verkäufer ist gesetzlich berechtigt, die vollständige oder teilweise Auflösung des Vertrages gegenüber dem Käufer zu bewirken, ohne verpflichtet zu sein, den Käufer für daraus resultierende Schäden zu entschädigen.
d) Wenn Umstände in Bezug auf die zu liefernde Ware oder die Personen und / oder Materialien auftreten, die der Verkäufer zur Erfüllung des Vertrags verwendet oder verwendet, die so beschaffen sind, dass die Erfüllung des Vertrags Der Verkäufer ist berechtigt, den Vertrag aufzulösen, wenn es unmöglich oder unzulässig und / oder unverhältnismäßig teuer wird, dass die Einhaltung des Vertrages nicht mehr zumutbar ist.

17. VERTRAULICHKEIT

a) Vorbehaltlich der ihm gesetzlich auferlegten Verpflichtungen ist es dem Käufer nicht gestattet, vertrauliche Informationen über den Verkäufer und die Geschäftsbeziehung zwischen Käufer und Verkäufer an Dritte weiterzugeben.

18. EMPFEHLUNG

a) Der Käufer darf die gelieferte Ware nicht in einer Weise bewerben, die nicht den gesetzlichen Bestimmungen, der Art der gelieferten Ware oder der Art und Weise entspricht, wie der Verkäufer dies normalerweise tut.
b Dem Käufer ist es ebenfalls nicht gestattet, Dritten eine Garantie für die Anwendung der gelieferten Ware zu gewähren, auch wenn diese auf Empfehlungen, Ratschlägen oder Informationen des Verkäufers oder Dritter beruhen.
c) Beim Verkauf und der Werbung für die gelieferte Ware darf der Käufer das vom Verkäufer zur Verfügung gestellte Verkaufsmaterial verwenden. Das zur Verfügung gestellte Verkaufsmaterial bleibt jedoch jederzeit Eigentum des Verkäufers.
d) Der Verkäufer behält sich ausdrücklich das Urheberrecht für das zur Verfügung gestellte Verkaufsmaterial vor. Der Käufer darf keine Änderungen am oder am Verkaufsmaterial vornehmen.
e) Möchte der Käufer die gelieferte Ware mit von ihm selbst oder nach seinen Anweisungen hergestelltem Verkaufsmaterial bewerben, so ist der Käufer nur nach schriftlicher Zustimmung des Verkäufers dazu berechtigt.

19. STREITBEHEBUNG

a) Entgegen den gesetzlichen Bestimmungen für die Zuständigkeit des Zivilgerichts wird ein Streit zwischen dem Käufer und dem Verkäufer, sofern das Gericht zuständig ist, vom Gericht in Rotterdam beigelegt. Der Verkäufer bleibt jedoch berechtigt, den Käufer vor ein Gericht zu rufen, das nach dem Gesetz oder dem geltenden internationalen Vertrag zuständig ist.

20. ANWENDBARES RECHT

a) Für jede Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer gilt niederländisches Recht.

21. ÄNDERUNG DER BEDINGUNGEN

a) Der Verkäufer ist berechtigt, Änderungen an diesen Bedingungen vorzunehmen. Diese Änderungen werden zum angekündigten Zeitpunkt des Inkrafttretens wirksam. Der Verkäufer wird dem Käufer die geänderten Bedingungen rechtzeitig zusenden. Wenn kein Datum des Beginns mitgeteilt wurde, werden Änderungen am Käufer wirksam, sobald die Änderung ihm mitgeteilt wurde.

Gerade zu Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Gerade in den Warenkorb gelegt:

#Titel#

#Preis#
×